MacOnLinux

Die Welt um den Apfel

Backup-Strategien für Macs

by korora on July 27, 2018, no comments

Das Thema Mac wird sehr oft im Internet angesprochen und da ich gerade einen Mac besitze, lese ich mir ab und zu auch Artikel durch, die im Zusammenhing mit den Geräten geschrieben worden sind. Eine wichtige Charakteristik bei einem Mac ist natürlich sein OS, das auf den neusten Stand sein muss, aber auch der Backup alle Informationen und Dateien, die man auf dem Mac gespeichert hat. Als ich den Mac erst gekauft habe, dachte ich mir, dass ich einen Backup nicht brauche. Mittlerweile habe ich so viele Dateien kreiert, dass es einfach ein Muss ist, diese zu sichern. Ich beschreibe euch dann mal kurz, wie ich den Backup für meinen alten Mac gemacht habe. Vielleicht kann es auch noch jemanden helfen.

Der Backup

Okay, meine Festplatte wollte einfach nicht mehr funktionieren und da dachte ich mir, dass alle meine Daten verloren gegangen sind. Doch der Backup hat mir geholfen, sie wieder herzustellen. Als Erstes sollte man wissen, was man eigentlich sichern will. Eine Kopie der Festplatte zu machen, wäre die günstigste und einfachste Methode, aber wenn man das nicht rechtzeitig gemacht hat, dann muss man natürlich andere Wege aufsuchen. Das Problem treten bei den Apps aus iStore nicht auf, da diese dann auch wiederhergestellt werden können, sodass es zu keinem Verlust kommt. Das Problem taucht aber dann auf, wenn es sich um die eigenen Dateien wie Bilder, Briefe, Musik usw. handelt. Eine Möglichkeit, diese Dateien zu sichern, ist die Time Machine von Apple. Diese App sorgt für eine Sicherung aller Daten von der Festplatte und bietet damit eine gewisse Sicherheit. Der Nachteil liegt aber darin, dass Time Machine jeden Moment abstürzen kann, genau wie die Festplatte. Somit gehen die Dateien sowieso verloren.

Doppelt sicher

Damit man also eine größere Sicherheit bekommt, muss man die Daten doppelt sichern. Somit habe ich meiner Festplatte einfach noch ein weiteres Laufwerk hinzugefügt. Somit können die Dateien auf beide Platten gespeichert werden, sodass man in Falle des Absturzes einer Platte noch immer die andere zur Verfügung hat. Hierbei ist es wichtig, dass man sich auf die besonderen und relevanten Dateien orientiert, damit sie im Falle eines Absturzes sicher sind. Somit habe ich auch verschiedene Ordner kreiert, in die ich dann meine Dateien sortiert habe. Falls es dazu kommt, dass meine Festplatte ihr Leben aufgibt, kann ich immerhin durch den Backup zu den wichtigsten Dateien kommen. Damit rette ich sie alle vom Verlorengehen. Welches Programm man für den Backup wählt, hängt übrigens davon ab, wie viel Geld man dafür zahlen will. Es ist in der Regel eine individuelle Entscheidung.