MacOnLinux

Die Welt um den Apfel

Lagom – Neues im Innenraumdesign

by korora on April 15, 2018, no comments

Skandinavien ist doch ein sehr schönes Gebiet, und ich mag es besonders, weil es so ruhig ist. Schweden ist mir besonders nahe am Herzen, da die Schweden einen bevorzugten Lebensstil haben, den sie auch weiter verbreiten. Mittlerweile hat sich dieser Lebensstil als ein Hype eingebürgert, sodass man heutzutage sehr viel vom Wort Lagom hören kann. Eine wortwörtliche Übersetzung würde heißen „nicht zu viel, nicht zu wenig, aber genau richtig”. Das heißt ungefähr, dass man seinen ganzen Lebensstil und Lebensort nach diesem Prinzip aufbaut. Ich hatte Lust darauf, so habe ich mich auch dazu entschlossen, selber was auszuprobieren und zu sehen, wie ich dieses Lagom-Design in mein eigenes Heim bringen kann.

Umweltfreundlicher umgehen

Das Konzept besagt, dass man sehr viele alte Sachen recyceln sollte, um somit die Umwelt zu schützen und auch etwas Neues daraus zu machen. Somit habe ich meine alten Möbel durch ein paar Tricks in neue verwandelt. Dafür habe ich zwar ziemlich viel Zeit gebraucht, aber um ehrlich zu sein, fühlt sich mein Zuhause jetzt wirklich friedlicher und harmonischer an. Der Trick war es, mit vielen Farben, Details und ein bisschen Geduld das alte Sofa in meine Lieblingsecke zu verwandeln. Dazu kamen auch noch alte Regale, die ich umgebaut habe, um somit eine Bücherecke zu kreieren. Hauptsache, man fühlt sich wohl und übertreibt nicht mit den Details.

Grün als Farbe des Lebens

Lagom besagt – viele Pflanzen retten den Tag. Deshalb sollte man in dem eigenen Innenraum sehr viel Grünes haben, damit man sich wohl fühlt und einfach mit den Pflanzen die Atmosphäre genießt. Ich habe mir dann ein paar Pflanzen gekauft und sie auf verschiedene Teile meiner Wohnung verteilt. Der Trick ist, dass alle diese Pflanzen durch Photosynthese auch noch den Innenraum angenehmer fürs Leben machen. Die Skandinavier wissen einfach, wie man es sich gemütlich macht.

Keine bunten Farben

Lagom bedeutet ja, dass man nicht übertreiben sollte. Nicht nur beim Essen, Trinken oder kleiden, sondern auch beim Designieren des Innenraums. Somit muss man auf kitschige und bunte Farben lieber verzichten. Viele weise und schwarze Töne können gut mit den Pflanzen kombiniert werden, sodass der Innenraum trotz Mangel an Farbe sehr angenehm wirkt. Mit weisen Möbeln und ein paar anderen Details kann man es sich ziemlich gemütlich machen, und eine Harmonie schaffen. Besonders hilfreich kann es sein, wenn man auch die alten Glühbirnen durch LED-Leuchte austauscht. Somit spart man Energie und hat einen sanften Ton des Lichtes im Innenraum.