Tipps für Männer mit Gesichtsbehaarung

Bärte gehen nie wirklich aus der Mode, obwohl es natürlich auch hier Männer (und Frauen) gibt, die nicht besonders heiß darauf sind. Aber wenn man einen Bart nicht zu glattrasiert bevorzugt, sollte Man(n) auch wissen, wie so ein Bart am besten gepflegt wird. Hier ist es unwichtig, ob es ein Vollbart, Ziegenbart oder 3 Tage Bart ist, die richtige Pflege lässt jeden Bart attraktiv aussehen.

Hier ein paar Tipps wie jeder Bart schön und gepflegt aussehen kann

Das Wichtigste an erster Stelle: Zu einem gepflegten Bart gehört auch ein gepflegtes Gesicht.

Hierzu kann man einfach in eine gute Gesichtscreme investieren, die der Haut genug Feuchtigkeit spendet, oder vielleicht am besten eine Creme, die für Gesicht und Bart gedacht ist – dann am besten etwas mit Teebaumöl, weil dieses gut für die Haut und auch die Haare ist, da es das Wachstum anregt.

Ein schöner Bart muss auch regelmäßig getrimmt werden. Wie die Haare auf dem Kopf profitiert auch der Bart, wenn er getrimmt wird, er sieht gesünder und gepflegter aus.

Das kann man selber zuhause machen, mit einem Trimmaufsatz für den elektrischen Rasierer. Hier sollte man beachten, dass man den richtigen Aufsatz für seinen Bart wählt.

Welche Pflegeprodukte bieten sich für die Bartpflege an?

Regelmäßiges waschen ist wichtig in der Bartpflege. Also, je länger der Bart ist, desto häufiger muss man ihn auch waschen. Am besten alle 2 bis 3 Tage, aber auch nicht zu häufig, da dass die Haut und den Bart austrocknen könnte. Beim Waschen sollte man beachten, dass Duschgel nicht das richtige Pflegemittel ist, weil es der Gesichtshaut und auch den Barthaaren die Feuchtigkeit entziehen kann. Bei einem langen Vollbart wäre es am besten, in ein gutes Bartshampoo zu investieren, ansonsten ist es ausreichend mit normalem Shampoo zu waschen.

Auch ein gutes Bartöl kann sehr viel zu einem gepflegten Bart beitragen. Am besten sollte man es nach dem Waschen auftragen. Das Öl gibt den Barthaaren Glanz, außerdem spendet es Feuchtigkeit und nährt die Haare. Um das Wachstum anzutreiben, kann man immer zu Teebaumöl greifen.

Ein Bart ist nicht gleich ein Bart

Wichtig für einen gepflegten Bart ist auch eine genaue Bartlinie, die den Bart definieren soll. Da der Bart immer an manchen Stellen dichter ist als an anderen, sollte man darauf achten, dass man ihn nicht einfach wild wachsen lässt. Das macht man am besten, indem man nach dem Trimmen die weniger dichten Stellen rasiert. Wer sich das selber nicht zutraut, kann natürlich immer zum Friseur gehen.

Und zum Schluss muss man sich, bevor man sich einen Bart wachsen lässt, überlegen, welche Bartform am besten zu einem passt. Ein Bart ist nicht gleich ein Bart. Wenn er zu der Gesichtsform nicht passt, wird er auch nicht besonders gut aussehen. Sei es nun ein Vollbart, Ziegenbart, ein Chinstrip, Jägerbart oder ein einfacher Schnauzbart, man muss beachten, wie gut der Bart zum Gesicht passt. Bei dieser Frage ist es vielleicht doch am besten, Rat bei einem erfahrenen Barbier zu suchen. Er wird wissen, was zu Deinem Gesicht passt, und kann natürlich auch gute Tipps zu Bartpflege geben.

Wenn man sich an diese paar Tipps hält, sieht jeder Bartträger gepflegt und gleich attraktiver aus.